Umwelt

Wir fordern ein Ende der Ausbeutung der Umwelt genauso sehr wie ein Ende der Ausbeutung von Menschen. Die Bundesregierung darf sich nicht hinter halbherzigen, unternehmerfreundlichen Umsetzungsplanansätzen von Klimaabkommen verstecken, sondern muss sofort nicht nur aus der Kohle aussteigen und eine echte, sozial verträgliche Energiewende initiieren, sondern auch den Ausstieg aus dem antiquierten Autozentrierten Individualverkehr hin zur Nachhaltigen Mobilität durch Öffentliche Verkehrsmittel.

Insbesondere die extrem zerstörerische Braunkohle darf nicht länger als Mittel zum Profit dienen. Für weiterhin subventionierten, profitablen Strom werden ganze Dörfer und Jahrhundertealte Wälder erst dem Erdboden gleich gemacht und dann in klaffende Wunden in der Landschaft verwandelt. Deshalb fordern wir eine echte, soziale Energiewende, wo nicht nur Kraftwerke vom Netz gehen und Gelder in Erneuerbare Energie gehen, sondern auch für die Belegschaften der abgeschalteten Kraftwerke und geschlossenen Bergwerke gesorgt wird. Die einzigen die an Nachhaltigkeit leiden dürfen, sind die Profitraten!

Autos sind teuer. Autos sind laut. Autos sind stark am Klimawandel Mitschuld. Und die Straßen und Parkplätze auf denen Autos stehen und manchmal fahren. In einigen Städten machen Straßen und Parkplätze mittlerweile über die hälfte der Stadtfläche aus. Wir fordern hier eine Kehrtwende: Ausbau von Bus und Bahn statt Partkplatz und Autobahn! Und öffentlicher Nahverkehr wird zwar oft als teuer dargestellt, ist aber eigentlich ein Plus für alle im Vergleich zum Auto.  Bei Ticketlosem, gut ausgebauten Öffentlichen Nahverkehr würde für viele Pendler das teuer Auto wegfallen. Auch für öffentliche Budgets wäre es kein Disaster, schließlich kostet 1km Autobahn bis zu 100 Millionen Euro, während 1 Kilometer Eisenbahn um die 5 Millionen Euro kostet.

Nachhaltigkeit wagen!

Wir haben unseren ersten Klamottentausch im Heinz Renner Haus organisiert. 150 Gäste kamen und wir haben hunderte Kleidungsstücke getauscht. Bei Kaffee, Sekt und Kuchen haben wir zudem über die Produktionsprozesse und Lebensbedingungen vieler NäherInnen gesprochen....

Mitmachen und einmischen! Für Solidarität und soziale Gerechtigkeit. Gegen Waffenexporte und Kriegseinsätze der Bundeswehr. Für mehr Demokratie und eine gerechte Verteilung des Reichtums. Fülle das Formular aus und wir melden uns bei dir, versprochen.

Ich möchte mitmachen

Welche Themen interessieren mich?

4 + 5 =

feedback_mix.png
Share This

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen