Die Linke Essen zeigt am kommenden Freitag den Film „der marktgerechte Patient“ im Heinz-Renner-Haus, um 18 Uhr. Der Film thematisiert die Veränderungen im Gesundheitssystem, seit in Deutschland das Fallpauschalensystem eingeführt wurde. Der Eintritt ist kostenfrei und die ersten zehn Gäste erhalten ein kostenloses Getränk sowie Popcorn. Im Anschluss gibt es die Möglichkeit einer Diskussion.

Dazu Daniel Kerekes, Kreissprecher Die Linke Essen: „Die Zustände in Krankenhäusern sind unzumutbar, sowohl für Patienten, als auch für das Personal, das dort arbeitet. Der Film „Der marktgerechte Patient“ nimmt Bezug auf die wesentliche Ursache dieser Zustände: Die seit 2003 verbindliche Vergütung der Krankenhäuser durch sogenannte Fallpauschalen, welche jedem Menschen ein Preisschild umhängen. Kommerzialisierung statt Fürsorge und Empathie. Nur wenn diese Zusammenhänge aufgedeckt werden, sind sie zu verändern.“

Die Linke fordert eine Entkommerzialisierung des Gesundheitswesens und die Verbesserung der Arbeitsbedingungen, um den sogenannten Pflegenotstand zu beenden sowie die Abschaffung des Fallpauschalensystems.

„Gesundheit darf keine Ware sein. Und so wie das Gesundheitssystem aktuell organisiert ist, geht es nur zu Lasten der Gesundheit der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie der Patientinnen und Patienten. Das ist ein untragbarer Zustand, gerade für Essen, wo doch jeder fünfte Lohnabhängige im Gesundheitsbereich arbeitet.“, schließt Kerekes.

Autorinnen und Autoren

DIE LINKE. Essen

DIE LINKE. Essen

Melde dich für den Newsletter an

Abonniere unseren Newsletter um über alles rund um DIE LINKE. Essen informiert zu bleiben.

DSGVO

Du hast dich für den Newsletter angemeldet.

Share This

Share This

Share this post with your friends!