Recht auf Stadt

In großen Städten, Ballungszentren und Universitätsstädten explodieren die Mieten. Weil die Miete nicht mehr bezahlbar ist, werden viele aus ihren Wohnungen verdrängt. Die Städte verändern sich: Die attraktiven Innenstädte sind mehr und mehr den Reichen vorbehalten. Arme, Studierende, Menschen mit geringem Einkommen, Rentnerinnen und Rentner werden verdrängt. Und auch für Menschen mit mittlerem Einkommen wird es eng! Immer mehr Anteile von Lohn und Gehalt müssen fürs Wohnen aufgebracht werden und fehlen an anderer Stelle. Die Angst, sich keine Wohnung mehr leisten zu können, verunsichert viele Menschen. Die Mietpreisbremse der Regierung ist wirkungslos: Sie hat die Explosion der Mieten nicht stoppen können. Der soziale Wohnungsbau ist weiter im Niedergang.

Alle Essener*innen haben ein Recht auf Stadt: Wir wollen gemeinsam die Stadt entwicklen und planen, demokratisch und transparent.

Kita-Plätze im Essener-Westen Mangelware?

Kita-Plätze im Essener-Westen Mangelware?

De LINKE. Essen-West lädt Sie als Eltern, Träger von Kindertagesstätten oder Einrichtungen der Kindertagespflege sowie interessierte Bürgerinnen und Bürger am Donnerstag, den 29. September 2016, um 19 Uhr in die Beratungsstelle des Vereins Kontakte e.V., Fohnhauser...

Melde dich für den Newsletter an

Abonniere unseren Newsletter um über alles rund um DIE LINKE. Essen informiert zu bleiben.

DSGVO

Du hast dich für den Newsletter angemeldet.

Share This