Die Linke in Essen verzeichnet in dieser Woche erstmalig mehr 300 Mitglieder. Wie die Partei mitteilte, füllen seit Monaten vor allem junge Menschen ihre Eintrittserklärung aus. Für Jasper Prigge, stellvertretender Landessprecher der Partei und Landtagskandidat für Die Linke aus Essen, ist das ein Zeichen dafür, „dass immer mehr Essenerinnen und Essener etwas gegen die soziale Spaltung auch bei uns in der Stadt tun wollen.“

Die Linke hat seit einiger Zeit ein neues Konzept, mit dem sie Aktive gewinnen will. „Wir wollen klarmachen, dass es mehr braucht als nur ein Kreuzchen am Wahltag. Unser Ansatz ist, Menschen zu aktivem Handeln zu ermuntern. Zeig Stärke mit uns, setz dich für deine Interessen ein. Denn nur mit dir können wir den Rechtsruck stoppen und mehr soziale Gerechtigkeit durchsetzen.“

<u5:p></u5:p>

Für die Linke sei es wichtig, dass die Mitglieder nicht einfach nur Karteleichen seien oder Mitgliedsbeiträge zahlten, sondern aktiv würden für eine solidarische Stadt und ein solidarisches Land.

<u5:p></u5:p>

„Diese Entwicklung freut uns ungemein. Jetzt kommt es für uns darauf an, die neuen Mitglieder in unsere politische Arbeit gegen Armut, Ausbeutung und Krieg einzubinden“, erklärt Michael Steinmann, Kreissprecher der Essener Linken, abschließend.

Autorinnen und Autoren

DIE LINKE. Essen

DIE LINKE. Essen

Melde dich für den Newsletter an

Abonniere unseren Newsletter um über alles rund um DIE LINKE. Essen informiert zu bleiben.

DSGVO

Du hast dich für den Newsletter angemeldet.

Share This

Share This

Share this post with your friends!