Der Kreisparteitag versammelte sich am Samstag, dem 24. September 2016, an unserem nun schon traditionellen Tagungsort im ChorForum e.V. in der Fischerstraße im Südviertel.

Die etwa 40 Anwesenden diskutierten als ersten Schwerpunkt das vom Kreisvorstand im Auftrag des letzten Kreisparteitages entwickelte Arbeitsprogramm. Nach einmütiger Aufnahme eines zusätzlichen Punktes zur Bildungspolitik und eines kurzen Absatzes zu Wohnen und Stadtentwicklung, der noch auszuarbeiten ist, wurde das Programm einstimmig verabschiedet. Alle Mitglieder sind aufgerufen, an der Umsetzung nach Kräften mitzuwirken.

In ihrem Bericht der Ratsfraktion stellte Gabriele Giesecke auf die aktuellen Fragen des Rückbaus von Flüchtlingsunterkünften und der neuen Wohnsitzauflage, auf die anstehende Entscheidung zum Nahverkehrsplan und die Antifa-Arbeit ab. Sie ludt alle Genoss*innen zur Haushaltsklausur der Fraktion am 9. Oktober ein.

Ein Frauenplenum und erstmals auch ein parallel tagendes Männerplenum diskutierten Fragen der Gleichstellungspolitik in den eigenen Reihen. Was kann unsere Partei für Frauen attraktiver machen? Festzustellen war in beiden Plenen, wieviel hier noch zu tun ist. Spannend vor allem das Männerplenum, wo durchaus kontroverse Sichtweisen auf das Geschlechterverhältnis und den Umgang in den eigenen Reihen zu Tage traten. Ein erster gelungener Aufschlag, dem weitere folgen sollen.

Zwischendurch trafen sich die Genoss*innen in kleinen Gruppen nach Stadtbezirken. Für den Bezirk 2 (Rüttenscheid, Stadtwald, Bergerhausen) wurde die Neubildung der Gruppe mit einer ersten Diskussion zu Fragen der immer dichter werdenden Bebauung im Oktober beschlossen. Aus der sehr aktiven Stadtteilgruppe im Bezirk 3 (Essen-West) entstand die Idee, die Genoss*innen im Bezirk 4 (Borbeck) einzubeziehen und dort mitzuarbeiten, bis eine dortige Gruppe eigenständig arbeitet.

Zur Vorbereitung auf den nächsten Landesparteitag wurde ein Antrag des Kreisvorstandes über eine Vereinbarung für Manddatsträger*innenbeiträge evtl. zukünftiger Landtagsabgeordneten an den Kreisverband verabschiedet. In geheimer Abstimmung erhielten Ezgi Güyildar (28 Ja, 3 Nein, 4 Enthaltungen) und Jasper Prigge (24 Ja, 9 Nein, 1 Enthaltung) das Votum des Kreisverbandes für eine Bewerbung auf der Landesliste.

Als letzten Antrag verabschiedete die Versammlung einen Antrag des Genossen Patrick Münch zur NATO-Konferenz in der Messe Essen.

In einer Unterbrechung am frühen Nachmittag wurden die Essener Delegierten für die Landesvertreter*innenversammlung gewählt, die am 9. und 10. Dezember in der Messe Essen die Landesliste zur NRW-Wahl aufstellen wird. Unsere Delegierten sind: Sonja Neuhaus, Egzi Güyildar, Gül Güyildar, Wolfgang Freye, Yilmaz Gültekin und Jules El-Khatib.

Autorinnen und Autoren

Melde dich für den Newsletter an

Abonniere unseren Newsletter um über alles rund um DIE LINKE. Essen informiert zu bleiben.

DSGVO

Du hast dich für den Newsletter angemeldet.

Share This

Share This

Share this post with your friends!